Pferdewissen


Klassisches Bretonisches Kaltblut
Klassisches Bretonisches Kaltblut

Das Bretonische Kaltblut wird seit Jahrhunderten in der Bretagne gezüchtet. Es wurde dort lange Zeit bevorzugt als Kutsch- und Zugpferd eingesetzt.

Es zeichnet sich durch einen gutmütigen Charakter aus. Außerdem ist es außerordentlich leistungsfähig. Schaut man es an, so meint man ein schwerfälliges und antriebarmes Pferd vor sich zu haben. Doch das täuscht. Wie beschrieb es Thorsten, gefragt wie denn das Temprament von Trude zu beschreiben sei:" Wird die Rakete gezündet, dann geht Trude ab und ist nur schwer zu bremsen aber gut zu führen."

Arbeiten an der Kutsche
Arbeiten an der Kutsche

Von den vielen Typen dieser Rasse sind heute noch drei übrig geblieben. Das schwere "Trait Breton", das unwesentlich kleinere "Petit Trait Breton" und das "Postier". Letzteres neigt zum Warmbluttyp.

Zuchtmerkmale bei den Bretonen sind ein mittelgroßer, ausdrucksvoller Kopf mit einem langen und starken Hals.Eine tiefe kräftige und muskulöse Brust mit leicht schrägen langen Schultern.

Schöner gespannter und stabiler Bau
Schöner gespannter und stabiler Bau

Der Rücken ist breit und ebenfalls muskulös. Ebenso die Schenkel. Die Beine sind kurz und stämmig. Das Pferd hat eine aufgerichtete Haltung und eine sehr dynamische Gangart.

Ihre Farben sind die von Füchsen oder Rotschimmel. Bei einem durchschnittlichen Stockmaß von 150cm bis 175cm wird ein ebenfalls durchschnittliches Gewicht von 800 bis 1000kg erreicht.