Martinsmarkt 2014


Der Samstag

Das große Wochenende für uns und unsere Tiere, die auf den Martinsmarkt gehen war am 08. und 09. November endlich gekommen. Vorbei die Zeit der vielen Vorbereitungen, die notwendig gewesen sind, um unseren Besuchern den Erlebnishof und uns mit einer Auswahl der auf dem Hof derzeit lebenden Tiere vorstellen zu können.

Und so übernahmen wir den noch "unberührten" Stand bei schönsten Herbstwetter am Samstag, um ihn für die bevorstehenden Tage zu rüsten.

Und es gab erst einmal viel zutun um den zur Verfügung stehenden Raum bestmöglich nutzen zu können und um für unsere Tiere für die kommende Zeit eine gute Unterkunft bieten zu können. Also Ausstattung des Verkaufsstandes und Aufbau der Gatteranlage standen auf dem Programm. Nachfolgend erste Bilder dieser Tage.

Zum öffnen der Bildergalerie ein Bild anklicken

Um 10 Uhr am Samstag Morgen ging es los. Stefanie mit Anne und Signe statteten den Stand und seine Umgebung mit einer Auswahl an Produkten und schönen Dekorationsmaterialien aus. Zeitgleich waren Thorsten und Dieter mit dem Bau der Gatteranlage und den Transport der Tiere beschäftigt. Nachdem die erste Aufbauphase abgeschlossen war, gab es erst einmal einen herzhaften Eintopf, bevor die ersten Tiere, vorgesehen für den Samstag waren drei Mutterschafe, das Gatter in Beschlag nehmen konnten. Wir waren bis dahin gut im Zeitplan.

Zum öffnen der Bildergalerie ein Bild anklicken

Der Samstag verlief aufregend. Schnell hatten sich die Schafe an den Trubel gewöhnt. Mit einer schier endlosen Geduld ließen sie das sehr große Interesse der kleinen und großen Gäste über sich ergehen. Auch an unserem Verkaufsstand bildeten sich sehr schnell interessierte Grüppchen und mit dem recht frühen Einsetzen der Dunkelheit, entstand rund um unseren Stand und der Gatteranlage eine wunderbare Atmosphäre. Frisch gegrillte Schafsbratwurst und Apfelpunsch mit Sahne bei Kerzenlicht, erhöhten den Wohlfühlfaktor. Gegen 21 Uhr war dann der "Dienst" für unsere Schafe beendet und sie konnten die Nacht auf der Wiese mit ihrer Herde verbringen.

Der Sonntag

Zum öffnen der Bildergalerie ein Bild anklicken

Sonntag ging es bereits um elf Uhr los. Zuvor musste der Stand wieder neu hergerichtet und auch noch die Tiere geholt werden. Kalle unser kleiner Gallowaybulle und Emma waren die Ersten, gefolgt von den Schafen.  Auch mit dabei waren die walisischen Schwarzkopfziegen der Familie Rosenkranz aus Derschen.

 

Anfängliche Besorgnis um das Wohlergehen der Tiere löste sich nach dem Beobachten ihres Verhaltens sehr schnell auf. Die Tiere wirkten nach ersten Irritationen dann ruhig und nahmen den Ansturm gelassen hin. Selbst die kleinen Ziegen beruhigten sich schnell und wurden von Kindern mit Blättern verwöhnt.

 

Das Interesse an dem Bauernhofprojekt und auch an den bereits vorhandenen Produkten war groß. Viele der Besucher hatten noch nie Bratwurst vom Schaf gegessen. Mancher Skeptiker konnte hier überzeugt werden von der hervorragenden Qualität und dem sehr ausgewogenen leckeren Geschmack dieser Wurst.

 

Eine praktische Vorführung der Wollverabeitung demonstrierte Anne im Verlauf des Tages an ihrem Spinnrad. Völlig erstaunt war sie ob der häufigen Feststellung älterer männlicher Marktbesucher, die in früheren Zeiten selbst sehr gerne am Spinnrad gesessen haben.

 

Alles in allem war dieses Wochenende sehr schön. Wir konnten vielen interessierten Besuchern unsere Tiere und unsere Produkte nahe bringen. Über das große Interesse und die häufig geäußerte Unterstützung unserer Erlebnishofidee haben wir uns sehr gefreut. Vielen Dank an alle und wir kommen sicherlich wieder.

 

Ihre Familie Pfau mit Team