Gartenleben


Wurde hier noch am Gewächshaus gebaut, so wächst und gedeiht es inzwischen mächtig. Ob Salate oder Tomaten, alles schießt förmlich in die Höhe. Nachdem wir nun die Eisheiligen hinter uns gelassen haben, wird es nicht mehr lange dauern, und wir können Euch den ersten biologisch angebauten Salat in unserem Hofladen anbieten.

Zum Öffnen der Galerie ein Bild anklicken


Steffi übt bereits schon einmal das pikieren der Salatpflänzchen.

Mit im Boot wird zukünftig Lisa sein, die sich schwerpunktmäßig bei uns um den Gemüseanbau kümmern wird.

Als ausgewiesene Fachfrau verfügt sie über eine Menge an Erfahrungen und wir sind wir sehr froh darüber, dass wir sie für unser Projekt gewinnen konnten.

Mehr zu Lisa demnächst auch hier auf unserer Seite.


Endlos kommen einem die Reihen vor, schaut man auf die Perspektive des linken Bildes. Immer wieder müssen regelmäßig die Feldreihen abgegegangen und bearbeitet werden um sie von den unerwünschten Pflanzen frei zu halten.

Wir verwenden wie schon beschrieben grundsätzlich keine synthetischen Unkrautvernichtungsmittel oder sogenannte Pflanzenschutzmittel. Auch wird auf unseren Feldern kein synthetischer Dünger eingebracht. Das macht zwar mehr Arbeit, aber dafür wird man durch die nachhaltige Bewirtschaftung mit sehr schmackhaften Erzeugnissen belohnt.


Alles wächst nun mit Macht, auch die vielen unerwünschten Gräser und Kräuter. Das meiste ist gesetzt. Neben den Erdbeeren und Kartoffeln sind auch die Bohnen und der Kohl im Boden.

Zum Teil ist der Mai recht trocken. Das arbeiten am Boden fällt einem dann nicht gerade leicht wie Anne und Steffi erst kürzlich wieder einmal spüren konnten.


Ein schöner Tag für die Gartenarbeit. Die Sonne schien aber es war nicht zu warm für den körperlichen Einsatz. Die ersten Furchen hatten Thorsten und Dieter bereits mit dem Motorpflug gezogen wie auf dem Bild oben gut zu sehen ist.

 

Anschließend wurde beratschlagt wie weiter vorgegangen werden sollte. Die Regie hatten Steffi und Anne. Signe beschäftigte sich mit den Tieren, also angefangen von Maja dem Hofhund über die Coburger Böckchen, die direkt über dem Garten derzeit ihre Weide haben.