Der Spätsommer


Spätsommer und die Bienen genießen die warme Witterung. Noch wird bei den Bienenvölkern viel Blütenpollen in die Beuten eingebracht. Für die Tiere gilt, die Vorräte zu ergänzen und maximal auszubauen. So langsam findet auch ein Wechsel bei der Stockbesatzung statt. Die Winterbienen übernehmen demnächst die Bienenbeute während die Sommerbienen aussterben.

Für den Imker gibt es in dieser Zeit einiges zutun. Da es sich bei unseren Bienenvölkern um sogenannte Ableger handelt, diese also noch nicht wirtschaftlich genutzt werden, behalten sie ihren gesamten Honigvorrat, was es ihnen leichter macht den Winter zu überstehen.

 

Zum öffnen der Galerie ein Bild anklicken

Einige Arbeiten haben die Tiere bereits hinter sich

Nun gilt es, erst einmal die gefürchtete Varoamilbe zu bekämpfen. Diese wird von den Bienen in den Stock eingeschleppt und verbreitet sich dann vor allen Dingen im Winter enorm. Dabei kann es schlimmstenfalls zum Totalverlust des Volkes kommen.

Um die Milbe bekämpfen zu können muß zuvor der Befall der Völker geprüft werden. Ein Tableau unter den Beuten gibt hier Auskunft, ob und wie stark das Aufkommen ist. Denn auf diesem sammeln sich die abgestorbenen Milben und können über das Erfassen der Menge, Auskunft über die Befallsqualität geben. Ende August bzw. Anfang bis Mitte September wird die Milbe dann mittels Ameisensäure bekämpft. Zu den einzelnen Arbeiten an den Beuten berichten wir hier demnächst detaillierter.